Das Autohaus, in das mein Vater vor über vierzig Jahren seinen Wagen zur Inspektion brachte, gibt es noch, mitten im Ort; das verrät ein Wegweiser an der Hauptstraße. Ein Name ist vom Firmenschild verschwunden, dafür eine Marke hinzugekommen. Ich wüßte den Weg noch auswendig. Umweg?, fragt M. Nein, will ich nicht. Ich will nicht, daß es anders aussieht, anders riecht, als ich es in Erinnerung habe.

 

Aschenbach, denke ich. Mindestens sechzig, gekleidet wie zwanzig, Haupt- und Barthaar gefärbt. Braune Lederjacke mit Aufnähern, die Jeans hat dicht an dicht Querschlitze in den Hosenbeinen, von der Leiste bis zu den Turnschuhen. Mir zieht sich alles zusammen beim Anblick des mit künstlich gealterter Kleidung künstlich verjüngten Menschen. Ich möchte mal Schwarz, vernünftiges Schuhwerk, zwei Brillen und, für gut, kunstvolle Dreiecksschals und roten Ohrring; aber hat man wirklich die Wahl?

 

Die Kleine ist stolz, daß sie ihre Sommer nicht mehr an einer Hand abzählen kann. So alt schon! Und in zwölf Jahren, sagt sie, als wär's ein Klacks, bin ich achtzehn und ziehe aus.






letztens auf der suche nach kurzen hosen gewesen. es gibt richtig kurz und weit über knie. aber hauptsächlich viel zu kurz.

ein roter ohrring! klingt nach einem guten projekt. heute hab ich eine fahrradbrosche verkauft, die fahrerin hatte einen wehenden roten schal. es gibt kunden die sind anders. ich kann es nicht beschreiben. so wie sie ungefair: gallery.peterpneuhaus.de wenn stil empathie beinhaltet.
oder so ähnlich.


Hotpants für alle? Oje. Nähen müßte man können ...
(Der Kopf ist klasse!)


ja leider hier geschirrspüler und staubsauber hin. darum muss die feine dame meiner wand fern bleiben. mal sehen. vielleicht ein andermal.

nähen eh, zeit müsste man haben!


Herrje, was ein Mist. Ich wünsche Glücksfälle als neues Gerät.


Dankeschön!


Von mir aus sollen ja alle alles anziehen dürfen. Ob ich das schön finde oder nicht, behalte ich lieber für mich. Ich bemühe mich sogar, keine Grimassen zu schneiden im Angesicht von Aschenbachs, auch wenn ich gerne möchte.
(Und ich plane, einmal eine Alte mit bunten Schals und baumelnden Ohrringen zu werden. Das muss dann auch keiner außer mir schön finden.)


Ich habe da ein Weilchen drüber nachgedacht, denn normalerweise nehme ich Kleidung nicht großartig wahr, nur so den Eindruck: das paßt aber, oder: schöne Farbe, oder so. In diesem Falle war der erste Eindruck Erschrecken; dann schaute ich, wieso.
Mich macht es fertig, wenn sich einer so dermaßen nicht wohlfühlt mit dem, was er ist. Die meisten Menschen wollen was aus sich machen; aber zu versuchen, ganz ein anderer zu sein? Zeit zu verleugnen? Mit Gewalt?
Da reicht dann einmal Vorbeigehen für einen Tag Bedrücktsein. (Auch ein Grund, warum ich nicht fernsehe.)


Ja, ich glaube, das ist es. Ich sehe das auch bei Frauen in meinem Alter. Da wird mit Gewalt versucht, mit den eigenen Töchtern zu konkurrieren oder "mitzuhalten". Ich brauche das nicht mehr. Ich war auch mal 25, hatte auch mal eine tolle Figur, und jetzt bin ich halt älter, dicker, grauhaariger; das ist der Lauf der Welt.


Graues Haar ist so schön!


Och, naja...braun wäre mir lieber. Mein Kastanienbraun mochte ich allerdings nie und habe es deshalb immer dunkelbraun gefärbt. Jetzt hätte ich das Kastanienbraun gerne wieder, nur noch ein paar Jahre. Aber jetzt bin ich halt grau-braun gestreift.